Logo

Leseprobe - ein wichtiger Einstieg ins Theaterprojekt

15. September 2018

Die «Leseprobe» kennt jeder Theaterspieler. Sinn und Zweck sind aber oft unklar; die Motivation hält sich in Grenzen. In diesem Kurs entdecken wir die vielseitigen Chancen, die mit «dem Lesen» des Stu?cks einhergehen. «Wichtig ist nicht was ich mitteile, sondern wie ich es mitteile.»
Das Soziogramm: wie stehen die Figuren untereinander im Kontext des Stücks und welche Charakteren und Rolleneigenschaften werden aus dem Text sichtbar? Welche möglichen «Biografien der Figuren» zeichnet sich ab? Welche Absichten (Subtext) verfolgen die Figuren bei dem was sie tun und sagen? Wie verändern sich die Figuren, innerhalb des Stückablaufes? Eine so fundierte Leseprobe wird zum lustvollen «Kick-Off» in die Probenarbeit. Sie hilft allen Beteiligten zu einem klaren und gemeinsamen Stückverständnis.

Ort: Parktheater Grenchen

Anmeldung: Gesamtschule Theater Grenchen (GTG) https://www.theaterschulegrenchen.ch/

 


Liebesszenen - vom ersten Blick bis zum Kuss

16. September 2018

Der Kurs richtet sich an Spieler und Regisseure, die diesem oft heiklen Thema mehr Aufmerksamkeit widmen möchten. Voraussetzung: Spiel- bzw. Regie- Erfahrung. « ... sich verliebt in die Augen schauen»,
« ... sie zärtlich umarmen, ... und es kommt zum ersten Kuss», «... verliebt drückt er sie an sich, und sich gegenseitig begehrend fallen sie aufs Sofa ...» Spätestens bei solchen Anweisungen des Autors wird es den meisten Darstellenden mulmig zumute; und meistens auch der Regie. Konkret: Achtsames Heranführen der Spieler an Liebes-Szenen und Sicherheit geben, durch präzise, technische Anleitungen. Küssen ohne wirklichen Lippenkontakt. Der Kurs bietet die Möglichkeit, eigene Szenen, die man gerade übt, als «Fall-Beispiele» auszuprobieren. Ziel ist es, dass Spielende wie Regie sich am Schluss mutig an solche, letztendlich wunderbare Momente des Schauspiels heranwagen und «gewinnen». Hinweise: es werden keine «Bett-Szenen oder Nacktheit» geprobt. Der Kursleiter garantiert ein achtsames Vorgehen beim Anleiten und Proben.

Ort: Parktheater Grenchen

Anmeldung: Gesamtschule Theater Grenchen (GTG) https://www.theaterschulegrenchen.ch/

 


Kein Text – viel Spiel. Das Nonverbale und dessen Möglichkeiten

03. / 04. November 2018

Ein Kurs fu?r Darstellende und Regisseure, rund um das nonverbale Spiel. Wohin mit den Händen, wenn ich einen Text habe, aber kaum Handlungsfreiheit? Soll ich mich setzen oder stehen bleiben? Was mache ich auf der Bühne, wenn ich keinen Text habe? Oft fehlen Regieanweisungen im Manuskript. Hier wird man in seiner Kreativität gefordert. In Szenen erproben wir div. Wirkungen die das bewusste Spiel mit der Körpersprache haben kann. Wir experimentieren mit unterschiedlichen Körperhaltungen, Gesten, gezielten Blicken, exakt gesetzten Pausen, der Darstellung echter Gefühle und Stimmungen. Wir geben den Raum, Szenen aus mitgebrachten Stücken zu besprechen und im Spiel auszuprobieren. «... und im Alltag»: Auch wenn an Theaterszenen geprobt wird nu?tzen uns die gemachten Erfahrungen auch im persönlichen Alltag. Denn 55% der Kommunikation besteht aus Körpersprache!

Ort: Parktheater Grenchen

Anmeldung: Gesamtschule Theater Grenchen (GTG) https://www.theaterschulegrenchen.ch/